SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Der ideale Zeitpunkt für ein Dreirad

dreirad Kind spielen

Wenn die Tage im Frühling wieder länger und die Temperaturen angenehmer werden, fragen sich viele Eltern, wann sich ihr Kind mit einem Lauf- oder Dreirad auf den Weg machen darf. Schliesslich sind die Bewegung und Zeit im Freien förderlich für die Gesundheit der Kleinen. Bei aller Liebe und Sorge für das Kind wollen die Eltern es auf keinen Fall zu früh auf ein solches Gefährt lassen, denn es handelt sich um ein Fortbewegungsmittel, das ein nicht zu unterschätzendes Tempo erreichen kann. Aber ab welchem Alter können Kinder ein Dreirad oder Laufrad nutzen?

Bei einem Laufrad oder Dreirad handelt es sich nicht um ein Verkehrsmittel, sondern um ein Spielzeug, das einem Kind viel Spass und Beschäftigung bietet. Diese Eigenschaften sind sehr erfreulich und können die Eltern für viele Stunden entlasten, doch sollte ein Kind erst ab 2 ½ Jahren mit diesem Gefährt spielen. Sicher macht diese ungefähre Altersangabe Sinn, doch müssen die Eltern auch die Entwicklung und Fähigkeiten des Kindes berücksichtigen, um den richtigen Zeitpunkt für ihr eigenes Kind zu finden.

Das Dreirad, eine besondere Herausforderung

Für das Kind ist das Fahren mit einem Dreirad eine besondere Herausforderung. Während es mit dem Kopf und den Händen mit dem Lenken beschäftigt ist, müssen die Füsse für den nötigen Antrieb sorgen. Das sind neue Erfahrungen an die Koordination und Motorik, so wird auch nicht jedes Kind im selben Alter bereit für die erste Fahrt mit dem Dreirad sein. Die Altersunterschiede können sehr weit auseinander liegen, doch spätestens ab dem 4. Lebensjahr können alle Kinder mit dem Dreirad fahren.

Was für die Erwachsenen als Kinderspiel angesehen wird, ist für ein Kleinkind echte Schwerstarbeit. Das Zusammenspiel zwischen Armen, Beinen sowie der Sinnes- und Körperwahrnehmung ist für ein Kleinkind gar nicht so leicht. Sicherlich ist das Treten in die Pedale die wichtigste Voraussetzung, um mit dem Dreirad die Sinne und Motorik bzw. das Lenken und Treten entsprechend trainieren zu können. Dies ist der erste Schritt auf Weg zum Fahrrad, denn mit dem späteren Laufrad werden weitere wichtige Eigenschaften wie die Körperwahrnehmung und das Gleichgewicht trainiert. Diese Kombination von Dreirad und Laufrad ist die beste Vorbereitung auf das Fahrradfahren.

Tipp: Drängen Sie Ihr Kind nicht auf die ersten Erfahrungen von Drei- bzw. Laufrad, denn dies kann kontraproduktiv sein. Sie können aber die Lust auf das eigene Fahren wecken, indem Sie Ihr Kind schon früh und oft mit dem Fahrrad auf Ausflüge mitnehmen.

Schiebestange am Dreirad

Erst mit etwa drei Jahren können die meisten Kinder richtig selbstständig Dreirad fahren. Doch kann es mit einer Schiebestange schon mit 18 Monaten genutzt werden. Indem die Stange hinten am Dreirad angebaut wird, bietet sie den Eltern die ideale Möglichkeit, das Kind ohne viel Anstrengung auf dem Dreirad zu schieben. Diese Stange bietet einen guten Einstieg, da sich der Sprössling sich zuerst einmal in Ruhe mit dem Lenken beschäftigen kann.

Mit der Schiebestange wird die Sicherheit für das Kleine enorm erhöht, denn Sie haben die uneingeschränkte Kontrolle auf die Richtung und das Tempo. Sobald das Kind selbst in die Pedale treten kann, kann die Stange wieder abmontiert werden.

Wenn Sie die Sicherheit des Kindes noch erhöhen wollen, setzen Sie Ihrem Kind auch auf dem Dreirad einen Helm auf. Auch bei geringer Geschwindigkeit kann es schnell zu lebensbedrohlichen Kopfverletzungen kommen. Zudem wird dadurch das Helmtragen zur Gewohnheit und dieser beim Fahrradfahren automatisch aufgesetzt.

Das Dreirad - Tipps für das erste Fortbewegungsmittel

Beim Dreiradkauf ist die Qualität der entscheidende Faktor, um dem Kind den nötigen Schutz zu bieten und unnötige Verletzungen zu vermeiden. Neben der Qualität ist aber auch die Sicherheit von grosser Bedeutung. Deshalb sollten Sie Ihr Kind zum Dreiradkauf mitnehmen - so kann das Kind schon einmal Probesitzen und das geeignete Gefährt gefunden werden.

  • GS-Zeichen und/oder ein TÜV-Siegel muss vorhanden sein.
  • Achten Sie auf einen tiefen Schwerpunkt, da dieser nicht nur das Aufsteigen erleichtert, sondern auch das Umkippen erschwert.
  • Der Lenkereinschlag muss begrenzt sein.
  • Rutschfeste Pedale sind bei Feuchtigkeit sehr wichtig.
  • Gepolsterte Griffe müssen am Lenkerende angebracht sein.
  • Mindestens der Rahmen sollte aus Metall verarbeitet sein; je mehr Metallteile auch für Verbundelemente verwendet wurden, desto beständiger ist das Dreirad.
  • Achten Sie bei den Rädern auf eine Luftbereifung, da so der Fahrkomfort und die Sicherheit erhöht werden.
  • Wählen Sie die richtige Grösse - das Kind sollte im Sitzen noch den Boden erreichen können.
  • Mindestens der Sattel sollte verstellbar sein; optimal ist es, wenn auch der Lenker verstellt werden kann.

Bildquelle: Unsplash / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen
FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden