SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Mit basteln die Kreativität fördern

Kreativ Basteln Kind

Basteln fördert bereits im Kleinkindalter die allgemeine Feinmotorik und die Kreativität Ihres Nachwuchses. Natürlich werden Müttern in den Bereichen der Feinarbeiten und Fantasie wesentlich bessere Fähigkeiten zugesprochen, doch mit einfachen Bastelvorlagen können auch die Väter ihren Kindern einfache und unterhaltsame Möglichkeiten bieten, sich kreativ auszutoben. Nebenbei lernen sie noch die einfachen Bastelutensilien richtig einzusetzen und damit umzugehen. Das Basteln mit Kleinkindern hat somit viele positive Einflüsse, deren Einsatz sich lohnt.

Die natürliche Neugier und das Interesse eines Kleinkindes machen das Basteln für Ihren Nachwuchs zu einem wahren Abenteuer. Hier kann er mit verschiedenen bunten Farben und unterschiedlichen Materialien nach Herzenslust experimentieren und neue Fähigkeiten lernen. Deshalb ist das Basteln nicht nur eine unterhaltsame Freizeitbeschäftigung für Vater und Kind, sondern auch eine sinnvolle Möglichkeit, die Entwicklung und Fähigkeiten Ihres Kindes zu unterstützen. Feinmotorik und Kreativität sind hier nur ein Teil der Kindesförderung, welche auf unterhaltsame Weise mit Malen und Basteln gefördert wird. Wenn Sie sich schon früh mit Ihrem Kind zum Basteln an den Tisch oder auf den Boden setzen, werden Sie die Entwicklung des Kindes sehr schnell erkennen: Das Kleinkind kann immer besser mit den Bastelmaterialien umgehen und die Ideen der Bestelmöglichkeiten können immer schneller umgesetzt werden.

Basteln ist pädagogisch besonders wertvoll

Schon wenige Tage nach der Geburt erkennen Sie an Ihrem Neugeborenen das uneingeschränkte Interesse an der Umwelt und vor allem an allen Dingen, die sich bewegen und besonders farbenfroh präsentieren. Dieses Interesse wird auch in den kommenden Monaten und Jahren nicht geringer. Gerade diese Interessen sollten Sie sich zu Nutze machen und Ihrem Kind schon in jungen Jahren die kreative Welt durch Basteln eröffnen. Sie können sich schon früh mit Ihrem kleinen Sprössling gemeinsam an den Basteltisch setzen.

Zu Beginn werden Sie Ihrem Kind sicher einige Arbeiten abnehmen müssen und oft wird es nur zuschauen dürfen, wenn Sie z. B. mit einer Schere oder mit Klebstoff arbeiten. Doch Ihr Kind wird durch das blosse Zuschauen viel lernen und das Interesse für das Basteln noch verstärken. Dabei sollten Sie ihm die Möglichkeit lassen, sich kreativ auszutoben und neue Erfahrungen zu sammeln.

Natürlich ist es wichtig, die nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, welche dem Alter des Kindes entsprechen. Tacker, Schere, flüssiger Klebstoff usw. sollte das Kind entsprechend des Alters und den Fähigkeiten in die Hand bekommen. Wenn aber Vater oder Mutter dabei sitzen und die Kleinen beim Basteln unterstützen, werden sie schnell lernen, wie sie mit den verschiedenen Materialien umzugehen haben.

Tipps und Anregungen für das Basteln

Das Basteln ist im Kindergarten eine der beliebtesten und pädagogisch wertvollsten Freizeitbeschäftigungen, denn hier gibt es unzählige Möglichkeiten von Modellen, Collagen, Bildern usw., die kaum Langeweile aufkommen lassen. Dabei wird nicht nur die Motorik, Kreativität und Fantasie gefördert, auch Geduld und Konzentration sind wichtige Fähigkeiten, die geschult werden.

Im Kindergartenalter verlieren viele Kinder noch schnell die Geduld und können sich kaum über eine längere Zeit konzentrieren. Das Basteln ist deshalb eine unterhaltsame Hilfe, mit der diese Fähigkeiten auf spassige Weise gesteigert werden, da die Bastelarbeit je nach Schwierigkeitsstufe nicht zu aufwendig und leicht begreiflich ist. Durch die fehlende Feinmotorik ist klar, dass Kleinkinder nicht wirklich präzise falten, ausmalen oder ausschneiden können. So macht es in diesem Alter kaum Sinn, anspruchsvolle Bastelarbeiten in Angriff zu nehmen - zu Beginn reichen ein paar Ausmalbilder und viele verschiedene bunte Stifte aus.

Um Ihrem Kind die Freude und das Interesse für das Basteln zugänglich zu machen, sollten Sie langsam den Schwierigkeitsgrad der Arbeiten steigern. In den ersten Bastellektionen sollten Sie mit einfachen Arbeiten und ungefährlichen Utensilien arbeiten. Das Aufkleben von Styropor, Federn oder Wolle ist schon einmal ein Anfang. Sie sollten hier den Klebstoff vorab sehr sparsam auftragen und der eigenen Fantasie des Kindes freien Lauf lassen, damit das Modell einen einzigartigen Charakter bekommt. Was oder wie das Resultat von diesem Bastelprojekt aussieht, ist dem Kind oftmals gleichgültig. Es geniesst mehr den Moment, mit dem Vater oder der Mutter gemeinsam Zeit zu verbringen als das Basteln an für sich.

Damit Freude und Interesse nicht verloren gehen, sollten Sie aber immer wieder daran denken, Ihr Kind für seine Arbeit zu loben und die Gestaltung und Kreativität zu rühmen. Dabei sind auch Gruppenarbeiten sehr hilfreich. So sollten Sie ab und zu auch die Freunde Ihres Kindes zum Basteln einladen, damit die Kinder gemeinsam unter Anleitung von Erwachsenen basteln können. So macht es noch mehr Spass und die Sozialkompetenz wird durch die gegenseitige Unterstützung und Hilfsbereitschaft gestärkt.

Bildquelle: Jedidja / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen
FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden