SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Fingerspiele fördern die Sprachentwicklung

spielerlebnis fingerspiel

Das herzige Brabbeln und Blubbern deines Babys bringt dich sicher immer wieder in Verzückung. Es ist ein wichtiger Lernschritt für dein Kind, denn die ersten Versuche, sich zu artikulieren bereiten die spätere Fähigkeit zu sprechen vor. Mit lustigen Reimen und Fingerspielen kannst du dein Kind bei seiner Sprachentwicklung unterstützen und gleichzeitig viel Spass mit ihm haben. 

In der Kürze liegt die Würze

Die gereimten oder gesungenen Verse, die du mit deinen Fingerbewegungen begleiten kannst, sind oft sehr kurz und eingängig. Die Reimform und die eingängige Rhythmik bleiben schnell im Kopf und sorgen auch für einen guten Wiedererkennungseffekt. So wecken die die Aufmerksamkeit des Kindes und wecken das Interesse. Schnell möchte das Kind mitspielen und wird sich dabei köstlich amüsieren. Die meisten Kinder bekommen von den witzigen Geschichten nicht genug und werden nicht müde, "nochmal" zu rufen, wenn ein Fingerspiel beendet ist. 

Nachahmung ist der Schlüssel zur eigenen Sprache

Dein Baby lernt dadurch, dass es dich nachahmt. Die ersten Versuche sind wahrscheinlich noch nicht zu erkennen, aber aller Anfang ist schwer. Ein klassisches Fingerspiel, das wahrscheinlich schon unsere Urgrossmütter kannten, ist das Spiel der kleinen Zappelmänner. Deine Finger sind die Zappelmänner, die sich zum Text passend bewegen. Wenn die Zappelmänner in der vorletzten Strophe "weg" sind, machst du eine Faust, damit das Kind die Finger nicht mehr sehen kann. Unter fröhlichem Glucksen des Babys tauchen sie wieder auf, Hurra!

10 kleine Zappelmänner

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln hin und her,
zehn kleinen Zappelmännern 
fällt das gar nicht schwer.

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln auf und nieder,
zehn kleine Zappelmänner
tun das immer wieder.

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln ringsherum, 
zehn kleine Zappelmänner
fallen plötzlich um.

Zehn kleine Zappelmänner
kriechen ins Versteck,
zehn kleine Zappelmänner
sind auf einmal weg.

Zehn kleine Zappelmänner
sind jetzt wieder da,
zehn kleine Zappelmänner 
rufen laut: "Hurra!"

Liebevolle Trostpflasterchen

Wähle eines oder zwei Fingerspiele aus. So entsteht ein Ritual, mit dem du deinem Baby einen Arztbesuch oder eine langweilige Autofahrt schmackhaft machen kannst. Auch, wenn dein Baby Schmerzen hat oder schlecht gelaunt ist, kannst du dieses Ritual nutzen, um es zu trösten und vielleicht abzulenken. Wenn dein Baby älter wird, kommen nach und nach mehr Fingerspiele dazu. Es wird irgendwann beginnen, die Verse mit dir gemeinsam zu sprechen. 

Fazit: Nachahmung ist der beste Weg für dein Baby, um sprechen zu lernen. Ermögliche daher das Sprechen und Lernen durch regelmässige, kurze Fingerspiele, die sich wiederholen. So stärkst du gleichzeitig die Bindung des Kindes über ein liebevolles Ritual und ermöglichst ihm, auf spielerische und fröhliche Art das Sprechen zu lernen.

Bildquelle: StockSnap / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen
FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden