SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Ab wann brauchen Kinder Spielzeug?

Wann Baby Spielzeug

Eltern möchten ihr Kind so früh wie möglich mit altersgerechtem und pädagogisch sinnvollem Spielzeug fördern. Vielleicht stehst auch Du deshalb ab und zu ratlos vor den Spielzeugregalen oder blätterst Kataloge durch, in denen Spielsachen für Babys und Kleinkinder angepriesen werden. Zudem nehmen Freunde und Familienangehörige die Geburt eines Kindes gerne zum Anlass, Spielzeug zu verschenken.

Und die Auswahl an bunten Spielsachen ist bereits für Neugeborene sehr gross. Kuscheltiere, Puppen, Greifringe, Rasseln, Bälle oder Mobiles, die über dem Bettchen aufgehängt werden können: Es bleiben keine Wünsche offen, was das Angebot an Spielmaterial für ein Kind angeht. Aber ab wann brauchen Babys eigentlich Spielzeug und sind wirklich alle angebotenen Produkte bereits für Neugeborene empfehlenswert?

Ein Neugeborenes braucht kein Spielzeug zur Förderung seiner Entwicklung

Förderung durch Herausforderung: Viele Eltern legen Wert drauf, ihrem Kind in jedem Alter Lernanreize zu bieten, die sich positiv auf seine Entwicklung auswirken. Warum als nicht bereits Spielsachen für Neugeborene bereitlegen?

Das Problem besteht darin, dass Babys zu Beginn ihres Lebens nur sehr wenige Reize wirklich verarbeiten können ohne überfordert zu sein. Laute Geräusche oder grelle Farben haben im Kinderzimmer daher nichts zu suchen, wenn Du Deinem neugeborenen etwas Gutes tun willst. Es braucht daher weder eine Spieluhr noch ein Mobile über dem Bett. Es reicht ihm, seine Umgebung zu betrachten und sich mit seinem eigenen Körper auseinanderzusetzen. So trainiert es seine Muskeln, in dem es strampelt, seine Beine, Arme und Finger bewegt und nach und nach lernt, seinen Kopf zu Seite zu bewegen. Das tut jedes Kind von sich aus und dazu braucht es keinerlei Spielzeug. Daher sollte eine Förderung seitens der Eltern durch Spielzeug frühestens dann beginnen, wenn ein Baby gezielt nach Gegenständen greifen kann. Vorher sind Spielsachen überflüssig und erzielen keinerlei Lerneffekt.

Weniger ist mehr: Tücher eignen sich für Säuglinge gut zum Spielen

Doch auch wenn Dein Kind beginnt, nach Dingen zu greifen, brauchst Du ihm nicht sofort industriell hergestelltes Spielzeug zur Verfügung stellen. Für den Anfang ist es ausreichend, wenn Du ein weiches Tuch neben Dein Baby legst. Es wird versuchen es mit den Händen aufzunehmen und sich vor sein Gesicht zu halten um es näher zu betrachten. Ein Tuch eignet sich als erstes Spielzeug deshalb gut, weil es leicht ist. Wenn Dein Baby es fallen lässt, kann es sich nicht verletzen.

Beobachte Dein Kind bei seinem Tun. Greift es sicher zu, kannst Du ihm auch kleine Bälle zum Spielen geben. So steigerst Du den Schwierigkeitsgrad, denn härtere, runde Gegenstände sind viel schwerer festzuhalten als Tücher. Verzichte möglichst auf Rasseln: Dein Kind muss erst lernen Gegenstände die es einmal in der Hand hält wieder loszulassen. Es kann das Geräusch, welches eine Rassel erzeugt, nicht zuordnen und reagiert möglicherweise gestresst oder ängstlich darauf.

Tipp: Spielsachen gehören nicht ins Kinderbett

Achte darauf, dass sich im Bettchen Deines Kindes keine Spielsachen befinden. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen könnten Kuscheltiere Dein Kind beim Atmen behindern. Zudem anderen sollte das Bett ein Ort zum Schlafen und nicht zum Spielen sein. Spielzeug im Bett hindert viele Babys und Kleinkinder daran müde zu werden und einzuschlafen. Lege Dein Baby daher lieber zum Spielen auf eine weiche, rutschfeste Decke.

Bildquelle: Danielle / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen
FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden