SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Feinmotorische Spiele

Feinmotorik Kind

Viele Kinder verbinden Fingerfertigkeit bereits im Vorschulalter vor allem mit der Fähigkeit möglichst effektiv mit einer Spielkonsole umgehen zu können. Gut, denkst Du vielleicht, feinmotorisches Geschick wird dadurch schliesslich auch geschult, oder? Leider sind immer die gleichen Bewegungen nötig um ein Tablet zu bedienen oder ein Konsolenspiel zu spielen. Was viele Eltern nicht wissen: Die Fähigkeit, dass ein Kind seine Finger geschickt und flexibel einsetzt ohne zu verkrampfen ist eine wichtige Voraussetzung dafür, um richtig schreiben lernen zu können. Auch viele simple Tätigkeiten, wie beispielsweise das Schliessen eines Reissverschlusses oder das Binden einer Schleife setzen feinmotorisches Geschick voraus.

Aber keine Sorge: Die Förderung der Feinmotorik ist nicht schwer. Es gibt zahlreiche Spiele, die Kindern Spass machen und gleichzeitig deren Fingerfertigkeit trainieren.

Spiele mit den eigenen Fingern eignen sich schon für Kleinkinder

Bereits Kleinkinder profitieren von der Förderung ihrer Feinmotorik. Sie lieben Fingerspiele in Kombination mit Reimen und Liedern. Sie lernen dadurch zusätzlich, ihre Bewegungen zu koordinieren und verbessern ihr Rhythmusgefühl. Achte darauf eingängige Spiele und Lieder mit einfachen Texten zu verwenden. Die kann sich Dein Kind gut merken und wird schon nach kurzer Zeit versuchen sie selbst nachzusingen. Zunächst beobachtet Dich Dein Kind, wenn Du die Bewegungen ausführst, doch schnell versucht Dein Sohn oder Deine Tochter es Dir gleich zu tun.

Doch die Bewegungen für die Fingerspiele sollten einfach sein und sich nach Möglichkeit häufig wiederholen. Vergiss nicht, Dein Kind für seine Bemühungen zu loben, auch wenn die Bewegungen zunächst noch nicht perfekt gelingen.

Welches Spielzeug fördert feinmotorische Kompetenzen?

Ein besonders gut geeignetes Spielzeug zur Förderung der Feinmotorik sind Steckspiele. Diese sind in zahllosen verschiedenen Varianten im Handel erhältlich. Je nach Alter der Kinder sollten Eltern darauf achten, dass die Einzelteile des Spiels eine angemessene Grösse haben. Je jünger Dein Kind ist, desto grösser sollten Perlen, Steinchen und Spielfiguren sein. Ein Kind im Vorschulalter ist in der Regel aber in der Lage, auch kleine, filigrane Gegenstände für seine Spiele zu nutzen. Die Förderung besteht in diesem Zusammenhang darin, dass Kinder sich darin üben den Pinzettengriff anzuwenden. Sie nehmen einen Gegenstand dafür sicher zwischen Daumen und Zeigefinger.

Kleine Künstler: Kreativ und gleichzeitig feinmotorisch geschickt

Auch Malen und Basteln fördert die feinmotorischen Fähigkeiten. Das dafür benötigte Spielzeug ist simpel und nicht teuer: Stifte, Schere, Kleber, Papier und Pappreste regen Kinder dazu an, kreativ tätig zu werden. Vorgaben sind nicht nötig - es reicht, wenn Eltern ihrem Kind die genannten Dinge zur freien Nutzung zur Verfügung stellen.

Bis zum Schuleintritt sollte sich die Händigkeit festgelegt haben und Dein Kind in der Lage sein, einen Stift im Dreipunktgriff festzuhalten. Wichtig ist ausserdem, dass es den Druck dosieren kann, den es auf einen Stift ausübt und diesen entspannt in der Hand hält. Sollte Dein Kind keine Freude am Malen und Basteln haben ist das jedoch kein Grund, Druck auszuüben. Auch Kinder, die gerne mit kleinen Bausteinen bauen, fördern dadurch ihre Feinmotorik.

Tipp: Wer kann auf einer Linie schneiden?

Kinder mögen Herausforderungen. Male mit einem dickeren Stift verschiedene Linien auf ein Blatt, mal gerade, mal gewellt. Dein Kind muss nun versuchen, genau auf den Linien zu schneiden.

Bildquelle: Efraimstochter / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis