SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Schadstoffarmes Spielzeug

Schadstoffe Spielzeug

Auch in der heutigen Zeit, in der „Bio“ und „Öko“ wichtige Schlagwörter unserer Gesellschaft sind, wird die Gefahr von Spielzeug aus Sparsamkeit oder Bequemlichkeit gerne unterschätzt oder verharmlost. Schliesslich ist es sehr einfach, die Verantwortung, gegen gesundheitsbedenkliche Spielsachen vorzugehen, den Behörden zu überlassen. Kommt dann trotz aller Sicherheitsmassnahmen und Kontrollen ein Spielzeug auf den Markt, von dem eine Gefahr für das Kind ausgeht, wird dies mit Empörung und Wut zur Kenntnis genommen und von den Medien verurteilt. Dabei liegt die primäre Verantwortung für den Schutz und das Wohl des Kindes bei den Eltern.

Bei Untersuchungen von Stiftung Warentest wurden mehr als 80 % der untersuchten Spielsachen als hoch belastet eingestuft. Jedoch ist der Trend glücklicherweise so, dass immer mehr Spielzeug mit wenigen oder ohne Schadstoffe auf den Markt kommt, da der Markt das Defizit selbst erkannt hat und mit eigenen Kontrollen zum Schutz der Kinder reagiert. Dennoch gibt es sicherlich noch immer die „schwarzen Schafe“, die den Profit vor die Sicherheit stellen. Doch kannst Du mit deinem eigenen Kaufverhalten aktiv etwas dagegen unternehmen und die Selbstregulierung des Marktes beeinflussen.

Schadstoffe im Spielzeug

Meist kann man ein schlechtes Produkt schon im Regal am niedrigen Preis erkennen, doch leider kannst Du heute nicht einmal mehr bei der blindvertrauenden Markenwahl sicher sein, ein gutes Produkt zu erwerben. Viele Hersteller weisen ihre Produktion im eigenen Land aus, doch wenn man die Auszeichnungspflicht der im Verkauf angebotenen Produkte genauer prüft, erkennt man schnell das bestehende Risiko: Damit ein Produkt als „Made in …“ bezeichnet werden kann, müssen nicht 100 % aller verwendeten Produkte und Arbeitsschritte im entsprechenden Land erzeugt bzw. durchgeführt werden. So steht bei den Spielzeugen oft „Made in Germany“, „Made in Switzerland“ oder „Made in Austria“, obwohl nur die minimalsten Anforderungen für diese Bezeichnung erfüllt wurden.

Spielzeug, das in Asien, besonders in China, produziert wird, ist oftmals nicht nur unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen hergestellt worden - vielfach sind diese Artikel mit Pestiziden, Weichmachern, Feuerschutzmitteln und weiteren gesundheitsschädlichen Bestandteilen hoch belastet.

Nicht alles ist schon auf den ersten Blick zu erkennen

„Geiz ist Geil!“ Mit dieser Werbeaussage eines Händlers wird das weitverbreitete Kaufverhalten der heutigen Gesellschaft widergespiegelt. Günstige Preise verleiten gerne und gut dazu, billige Produkte - wie auch Spielsachen für das Kind - zu kaufen. Dem Kind ist im Moment egal, was es in den Händen hält oder in den Mund steckt, wenn es nur damit spielen kann. Es weiss es ja auch nicht besser! Aber Du als verantwortungsbewusste und vorausschauende Elternteil solltest diese Pflichten gegenüber Deinem Kind wahrnehmen und entsprechend handeln und es vor Nieren- und Leberschäden, Allergien, Schwindelgefühlen, grippeähnlichen Symptomen, Krebs auslösenden und krank oder unfruchtbar machenden Giftstoffen usw. bewahren.

Leider sind auch Holzspielsachen nicht immer so harmlos wie ihr Ruf, denn oft sind auch in diesen Produkten giftige Substanzen wie Flammschutzmittel zu finden. Auch viele Puppen sind oft mit Schadstoffen belastet - hier sind Puppen aus Stoff zu bevorzugen.

Fazit

Kaufe lieber selten, dafür aber hochwertiges Spielzeug ein. Auch bei Markenprodukten gilt „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ Die Gesundheit Deiner Kinder sollte Dir am Herzen liegen und so sind ein paar zusätzlich aufgewendete Minuten zur Prüfung des ausgewählten Spielzeuges eine durchaus gute und sinnvolle Investition.

Die beste Variante bei einem Kinderspielzeug ist immer noch, es selbst herzustellen. Hier hast du nicht nur alle angewendeten Produkte selbst bestimmt, sondern kannst es auch gemeinsam mit Deinem Kind bauen bzw. basteln. Eine tolle Möglichkeit, zusammen Zeit zu verbringen und eine positive Erfahrung des Erfolges zu erleben.

Bildquelle: Efraimstochter / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen
FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden