SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen

Digitales Spielzeug - sinnvoll oder nicht?

Digital Spielen Kind

"Mama, darf ich ein Spiel auf deinem Handy spielen?"
Längst haben die Entwickler von Betriebssystemen für Smartphones und Tablets entdeckt, dass auch Kinder eine lohnenswerte Zielgruppe darstellen. Spielzeug ist nicht mehr analog, sondern digital. Inzwischen sind sogar eigene Tablets speziell für Kinder erhältlich - schliesslich wollen die Kleinen es ihren Eltern gleich tun und ebenfalls die Welt digital erkunden.

Diese Kindertablets sind mit vermeintlich pädagogisch wertvollen Spielen programmiert. So ist es kein Wunder, wenn Dein Kind schon mit zwei oder drei Jahren die typische "Wischbewegung" verinnerlicht hat und zielsicher auf Touchsreens herumtippt. Die Frage, die Du Dir aber sicherlich stellst, ist klar: Ist digitales Spielzeug wirklich sinnvoll?

Kinder verhalten sich in ihrem Spiel anders als früher

Wenn Du Dich an die Spiele Deiner eigenen Kindheit erinnerst, so wirst Du schnell feststellen, dass sich Kinder heute beim Spielen teilweise anders verhalten als noch vor 10 oder 20 Jahren. Früher ging man zum Spielen in den Wald, baute Höhlen oder widmete sich ausgiebigen Rollenspielen.

Heute haben viele Kinder nicht mehr die Möglichkeit in der freien Natur zu spielen. Aber sie sind häufig auch nicht mehr daran interessiert, weil sie sich ohnehin lieber mit Computerspielen beschäftigen oder sich mit ihren Freunden über soziale Netzwerke austauschen. Vielen Eltern macht dieses Verhalten Sorgen - nicht zu Unrecht. Wenn Kinder nur noch auf Bildschirme starren, können sie viele Erfahrungen nicht machen, die Kinder für eine gesunde Entwicklung brauchen. Dazu gehören Bewegung an der frischen Luft, soziale Kontakte mit anderen Kindern sowie die Fähigkeit, kreativ zu werden und sich aktiv mit der realen Welt auseinanderzusetzen.

Digital ist nicht real

Das bedeutet nicht, dass Eltern alles, was digital ist, verteufeln sollten. Aber ein Tablet oder ein Smartphone ist nicht das richtige Spielzeug für Klein- und Kindergartenkinder. Sie müssen die Welt mit allen Sinnen "begreifen" um zu lernen, sich in ihr zu Recht zu finden. Die digitale Welt ist nicht das reale Leben, sondern bietet lediglich eine Flucht aus dem Alltag.

Schon allein die feinmotorischen Fähigkeiten leiden, wenn Kinder ständig nur noch Tablet- und Smartphone-Displays mit immer den gleichen stupiden Gesten steuern. Es gilt: Je jünger Dein Kind ist, desto weniger Zeit sollte es damit verbringen, digitale Spielzeuge zu nutzen. Zeitliche Begrenzungen sind notwendig, damit Kinder das "normale" Spielen alleine oder gemeinsam mit anderen Kindern nicht verlernen. Natürlich solltest Du als Mutter oder Vater diesbezüglich mit gutem Beispiel voran gehen und Deinem Kind vorleben, wie erfüllend es sein kann Hobbys nachzugehen, die den eigenen Neigungen und Interessen entsprechen.

Tipp: Am Wochenende werden Smartphone und Tablet ausgeschaltet

Nutze das Wochenende, um gemeinsam mit Deinem Kind Zeit als Familie zu verbringen. Tablet, PC und Smartphone werden in dieser Zeit ausgeschaltet und weggeräumt. Stattdessen könnt ihr Gesellschaftsspiele machen, gemeinsam kochen oder einen Ausflug in den Zoo planen.

Im Alltag solltest Du Dein Kind ermutigen, in einem Sportverein aktiv zu werden und seine Hobbys zu pflegen. Wenn es andere Kinder einladen möchte, so ist das ebenfalls eine gute Idee, solange Dein Kind sich nicht gemeinsam mit seinen Freunden stundenlang vor dem PC tummelt anstatt mit ihnen kreativ zu werden.

Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
SPIELERLEBNIS.CH
Sinnvolles und gesundes Spielen
FB spielerlebnisGoogle spielerlebnisTwitter spielerlebnisRSS spielerlebnisMail spielerlebnis
Hinweis: Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass wir Ihre Erlaubnis haben Cookies zu setzen. Informationen zum Einsatz von Cookies sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und über unser Impressum.     Mehr Informationen    Einverstanden